Termine 2021

Kulinarische Kräuterwanderungen am Fuße des Ulrichsberges. Erfahren Sie dabei Wissenswertes, aber auch die eine oder andere amüsante Geschichte über die UnKräuter, Bäume und Sträucher am Wegrand und genießen Sie das anschließende Kräutermenü.

Anmeldung unbedingt notwendig, da begrenzte Teilnehmerzahl.

Freitag, 23. April, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr    abgesagt

Samstag, 24. April, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr abgesagt

Aufgrund der derzeitigen Covid-19-Situation ist eine Kräuterwanderung im April leider nicht möglich. Ich hoffe sehr, dass wir im Mai in gewohnter Form starten können.


Freitag, 21. Mai, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr   –  ausgebucht

Samstag, 22. Mai, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr –  ausgebucht

Vom Wiesenrand auf den Teller“

Freitag, 18. Juni, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 19. Juni, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Kräuter zur Zeit der Sommersonnenwende

Freitag, 23. Juli,  13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 24. Juli,  13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die Kräuter innerhalb des Gartenzaunes

Freitag, 10. September, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 11. September, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Bei einer Herbstwanderung entdecken sie die Schätze die in einer Wildhecke verborgen sind und lernen ihre Anwendung in Küche und Apotheke

Freitag, 22. Oktober, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 23. Oktober, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Zurück zu den Wurzeln

Freitag, 19. November, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 20. November, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Räuchern mit heimischen und außereuropäischen Harzen, Hölzern und Wurzeln sowie Gewürze aus aller Welt.

——————————

Weitere Infos: Dr. Gabriele Inzinger

Tel.: 0660/4616376

Gabi.inzinger@GMX.at

Gabriele Inzinger Kräuterwandern in Kärnten Kräuterpädagogin Gabriele Inzinger – Österreich, Kärnten, Mittelkärnten, Umgebung St. Veit, Ulrichsberg, Projern

1. Februar 2021Permalink

Kräuterwandern 23./24. Oktober 2020

Zurück zu den Wurzeln

unter der Erde
Schinkenwurz
Baldrian

Waldengelwurz, Schwarzwurz, Bockwurz, Baldrian, knotige Braunwurz

die Farnkraut-Fee
Vorspeise
Rohnen-Carpaccio
Quittenmus mit Polsterzipferln
Ernterad
Goldener Herbst

Rezept

Rohnencarpaccio:

50 dag gekochte Rote Rohnen werden in dünne Scheiben geschnitten und gefällig auf ein Teller gelegt.

Senf, Quittengelee, Salz, Pfeffer, Walnussöl und Apfelessig gut miteinander vermischen und die Roten Rohnen damit beträufeln. Mindestens 2 Stunden einziehen lassen. Mit Walnusshälften und Brennnesselsamen bestreuen. In die Mitte einen Tupfer Sauerrahm, vermischt mit Salz, Kren und Zitronensaft setzen und mit Blüten garnieren.

 

 

 

28. Oktober 2020Permalink

Kräuterwandern 11./12. September 2020

Die Früchte der Wildhecke

Wacholdertrunk

Eberesche

Ebereschenschokolade
Sanddorn
Kornelkirsche
Hopfen
Weißdorn
Schlehdorn
Goldrute
Kulinarik unter der Eiche

Zapfenharz

 

hilfreiche Kräuterhexen

Rezept

Ebereschen-Chutney

1/2 kg Mährische Ebereschenbeeren, 1/2 kg Zwiebel, ca. 1/8l Essig, eventuell ein Schuss Wasser, 20 dag Zucker oder Honig (nach persönlichem Geschmack mehr oder weniger), Chili nach gewünschter Schärfe, Salz.

Die Zwiebel kleinwürfelig schneiden und mit den anderen Zutaten kochen, bis ein schöner sämiger Brei entsteht. Abschmecken, ganz heiß in Gläser füllen und sofort verschrauben.

Passt sehr gut zu einem würzigen Käse.

 

 

13. September 2020Permalink

Kräuterwandern 17/18 Juli 2020

Die Kräuter innerhalb des Gartenzaunes

Zitronenbasilikum-Saft

Weinraute
Ringelblume
Wilde Karde
Andorn
Hauswurz
Franzosenkraut
„Jungfer im Grünen“

Kapuzinerkäse, Melonensalat, Bohnenhumus mit FranzosenkrautPesto
„Blüte trifft Schmetterling“
Lavendelkipferl
Kuchen mit Zitronenkräuter, Pfefferminzcreme
Rosmarin Karamellen

Rezept

Rosmarin Karamellen: 1/8 l Schlagrahm, 2 TL feinst geschnittener Rosmarin oder Kräuter ihrer Wahl, 15 dag Zucker, 3 dag Butter, 1 Packerl Vanillezucker, 1 EL Honig. Alle Zutaten in einen Topf geben und unter rühren langsam zum kochen bringen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder rühren. Die Masse in eine flache Schale füllen und erkalten lassen. Sodann in gefällige Würfel schneiden.

 

 

 

22. Juli 2020Permalink

Jeder kann sein Immunsystem gegen Viren „scharf stellen“

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein“

 – diese Worte von Hippokrates geb. 460 v. Chr. sind heute wichtiger denn je. Denn mit der Ernährung kann man sein Immunsystem stärken.

Die Natur beginnt schon zum Nulltarif zu liefern:

  • Knospen von z.B. Birke, Sanddorn, Eberesche, schwarzer Johannisbeere, Hasel, Holunder, Linde, Brombeere, Himbeere… bitte nicht mehr als 5 Stück pro Tag
  •  Brennnessel, Brunnenkresse, Scharbockskraut, behaartes Schaumkraut, Löwenzahn, Gänseblümchen, Bärlauch, Kren und Zwiebel  – baut diese Kräuter in den Speiseplan als Pesto, zum Salat, als Salz oder Grüntrunk ein, denn so stärkt ihr über den Darm euer Immunsystem.
  • Räuchert in dieser Zeit verstärkt. Nutzt die stark reinigende Wirkung folgender Kräuter und Harze: Fichte/Kiefernharz, Weihrauch, Wacholdernadeln und Beeren, Salbei, Beifuß und die Engelwurz.
16. März 2020Permalink