Termine 2019

Kulinarische Kräuterwanderungen am Fuße des Ulrichsberges. Erfahren Sie dabei Wissenswertes, aber auch die eine oder andere amüsante Geschichte über die UnKräuter, Bäume und Sträucher am Wegrand und genießen Sie das anschließende Kräutermenü.

Freitag, 26. Juli, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Samstag, 27. Juli,  10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Die Kräuter innerhalb des Gartenzaunes und Binden eines Kräuterstabes zum Räuchern

Freitag, 20. September, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 21. September,13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Bei einer Herbstwanderung entdecken sie die Schätze die in einer Wildhecke verborgen sind und lernen ihre Anwendung in Küche und Apotheke

Freitag, 18. Oktober, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 19. Oktober, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Zurück zu den Wurzeln

Freitag, 22. November, 13.00  Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag, 23. November, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Räuchern mit heimischen und außereuropäischen Harzen, Hölzern und Wurzeln sowie Gewürze aus aller Welt.

Preis:

Beitrag pro Person und kulinarische Kräuterwanderung  …. € 40,-

Weitere Infos: Dr. Gabriele Inzinger

Tel.: 0660/4616376

Gabi.inzinger@GMX.at

Gabriele Inzinger Kräuterwandern in Kärnten Kräuterpädagogin Gabriele Inzinger – Österreich, Kärnten, Mittelkärnten, Umgebung St. Veit, Ulrichsberg, Projern

9. Dezember 2018Permalink

FNL – Freunde Naturgemäßer Lebensweise

Kräuterpädagogin Gabriele Inzinger ist Mitglied der Gemeinschaft „FNL – Freunde Naturgemäßer Lebensweise“

Die Gemeinschaft der „Freunde Naturgemäßer Lebensweise“ ist ein von Ignaz Schlifni gegründeter gemeinnütziger Verein, registriert unter ZVR 660355840, mit einem ehrenamtlichen Vorstand und Sitz in St.Veit.ad.Glan. Der Verein wurde 1982 gegründet. Er ging aus dem Verein VNL (Gründungsjahr 1956) hervor. Maßgeblich für beide Vereinsgründungen war Ignaz Schlifni, bis 2006 Vorstandsmitglied und Zentrale-Leiter des Vereins FNL.

Die Ziele des Vereins sind:

  • Verbreitung der Kenntnisse über heimische Heilpflanzen und deren Anwendung, dadurch vertieftes Verständnis für die Zyklen der Natur und erfahrungsorientiertes Naturverständnis.
  • Erhalt der Pflanzenvielfalt und des ökologischen Gleichgewichts in Biosphären.
    Aufbau und Betreuung von Kräutergärten, Kräuterinseln und Kräuterlehrpfaden, in denen bereits aussterbende oder seltene heimische Pflanzen versorgt und vermehrt werden.
  • Rückbindung an die Naturkräfte und deren Integration in den heutigen Alltag, Informationen zu ursprünglichen Bräuchen und Ritualen

Mehr Informationen über die Geminschaft FNL – Freunde Naturgemäßer Lebensweise finden Sie unter http://www.fnl.at

18. März 2013Permalink