Jeder kann sein Immunsystem gegen Viren „scharf stellen“

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein“

 – diese Worte von Hippokrates geb. 460 v. Chr. sind heute wichtiger denn je. Denn mit der Ernährung kann man sein Immunsystem stärken.

Die Natur beginnt schon zum Nulltarif zu liefern:

  • Knospen von z.B. Birke, Sanddorn, Eberesche, schwarzer Johannisbeere, Hasel, Holunder, Linde, Brombeere, Himbeere… bitte nicht mehr als 5 Stück pro Tag
  •  Brennnessel, Brunnenkresse, Scharbockskraut, behaartes Schaumkraut, Löwenzahn, Gänseblümchen, Bärlauch, Kren und Zwiebel  – baut diese Kräuter in den Speiseplan als Pesto, zum Salat, als Salz oder Grüntrunk ein, denn so stärkt ihr über den Darm euer Immunsystem.
  • Räuchert in dieser Zeit verstärkt. Nutzt die stark reinigende Wirkung folgender Kräuter und Harze: Fichte/Kiefernharz, Weihrauch, Wacholdernadeln und Beeren, Salbei, Beifuß und die Engelwurz.
16. März 2020Permalink

Kräuterwandern 22./23. März 2019

Die jungen Wilden

Die Haselnuss – FNL-Heilpflanze 2019
Oxymel zur Entschlackung
„Man zapfet aus der Birke sehr angenehmen Wein, man reibt sich, dass es wirke die Glatze damit ein.“ Wilhelm Busch
Bachkresse und Schaumkraut

Scharbockskraut/Karottenbutter

Frittatameisterin
Kresse/Apfel Rohkost

Beim Genießen

Rezept

Sanddorn-Liebeselixier nach Gabriela Nedoma

Drei ca. 10 cm lange Triebspitzen mit Knospen vom Sanddorn, 1 EL getrocknete Rosenblütenblätter, 2 EL Himbeeren, 2 cm. Ingwer, etwas Chilli, ½ l Rotwein, ¼ l Wasser Honig nach Geschmack. Knospen vom Trieb lösen und die Triebspitzen kleinschneiden. In einem Topf die Triebspitzen, Rosenblüten, Ingwer, Chilli und Honig mit Wein und Wasser übergießen und einmal aufkochen lassen. Vom Feuer nehmen und 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Danach die Himbeeren und die zerkleinerten Knospen zugeben und weitere 30 Minuten ziehen lassen. Ausgekühlt durchseihen und in Flaschen füllen.

Wirkt immunstärkend, aphrodisierend und stimmungsaufhellend.

Haselnuss-Glückskugerln

10 große Datteln , 2 EL Haselnussmus, 3EL Kokosfett, Ahornsirup oder Honig nach gewünschter Süße, 20 dag geröstete und fein gemahlene Haselnüsse. Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer homogenen Masse mixen. Kugerln daraus formen und in Haselnüssen, Kokosflocken oder Kakao wälzen. Mit einer ganzen Nuss verzieren.

Tipp: sollte die Masse zu bröselig sein kann man etwas Marmelade oder Fruchtsaft unterkneten.

 

 

26. März 2019Permalink

Kräuterwandern 24. November 2018

Räuchern mit heimischen Kräutern

Räucherstab 1
Räucherstab 2
Räucherstab 3
Heimische Räucherkräuter
Steinzeitnahrung
Beim Räuchern 1
Beim Räuchern 2
Beim Räuchern 3
Beim Räuchern 4
Ulrichsberger Räuchekräuter
Impressionen 1
Pentagramm im Apfel

 

Mispel
Wintersalate
Linseneintopf
„Apfelgschleck“

Rezept

Linseneintopf

30 dag trockene Linsen über Nacht in Rotwein ansetzen. Am nächsten Tag etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin 1 geschnittene Zwiebel, 1 Stange nudelig geschnittenen Porree, 3 gewürfelte Karotten, 3 gewürfelte Pastinaken, 1 kleine Knolle Sellerie und etwas Tomatenmark anrösten. Die eingeweichten Linsen mit dem Wein und etwas Wasser dazugeben mit Salz, Suppenwürze, Pfeffer, Lorbeerblatt und 3 Gewürznelkenwürzen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Sodann 3 mittelgroße Erdäpfel würfeln und zum Eintopf geben. Solange garen bis das Gemüse weich , aber noch nicht verkocht ist. Mit 1 Becher Sauerrahm vollenden. Mit frischer Petersilie bestreut servieren.

Lebkuchen

4 ganze Eier werden mit 30 dag Rohzucker und 4 EL Honig schaumig gerührt. Dazu gibt man 56 dag Roggenmehl, 1 P. Natron, Lebkuchengewürz nach Geschmack (besser ist es Zimt, Nelken, Muskat, Neugewürz und Pfeffer extra dazu geben). Alles verkneten und den Teig zugedeckt mindestens 24 Stunden stehen lassen. Den Teig 1 cm dick , beliebige Formen austechen mit Milch bestreichen und bei 200° kurz backen.

 

 

25. November 2018Permalink